Previous Next

 

Pelletkessel / Pelletheizung BULG TOWER 15,20,25 KW verschiedene Leistungsgrößen

Automatischer Pelletkessel mit aufnahme für gänige Gasgebläsebrenner & Ölgebläsebrenner 

Anschlussfertig mit Kesselsteuerung RK-2006 LSZ

BImSchV 2.Stufe - Emissiongeprüft in Deutschland!

Das patentierte und bewährte Unterschub-Pelletvergasungssystem ist einzigartig in der kompletten Holzpelletbranche. Es sorgt nicht nur für einer sehr saubere Verbrennung, sondern auch für einen höchstmöglichen Jahreswirkungsgrad. Da der Brenner nur einmalig gezündet wird und danach dauerhaft eine kleine Vergasungsflamme hält.  Der darunterliegender Aschekasten dient zur automatischen Entaschung des Brenners und muss nur wenige male im Jahr gelehrt werden. Oberhalb befinden sich die liegende Rauchgaswärmetauscher für einen permanent hohen Wirkungsgrad und niedrige Staubwerte. Der sehr geringe Eigenstrombedarf erhöht zusätzlich die Wirtschaftlichkeit des Heizkessels.

Die gedämmte Fronttür verhindert nicht nur unnötige Wärmeabstrahlung, sondern Sie hat auch ein sehr ansprechendes edles Design!

Der Brennstoffbunker kann wahlweise in allen Richtungen gedreht werden um ihn mühelos zu befüllen.

 

Technische Daten: Rauchrohrabgang Oben in 160mm 15,20,25 KW:

  • Leistung in kW: 15,20,25 KW
  • vorgeschriebener Schornsteinzug in Pa: 10-30
  • Arbeitsdruck Wasser in Bar: 2 
  • Kesselgewicht in kg: 305-400
  • Abzugsrohrstutzen Durchmesser in mm: 160
  • Elektroteile Schutzart IP: 20
  • Elektrische Leistungsaufnahme im Volllastbetrieb/Durchschnitt in W: 50
  • Kessel-Wirkungsgrad in %: 94,5
  • Kesselklasse nach EN 303-5 — 5 
  • Abgastemperatur bei Nennleistung in °C: 160
  • Massenstrom Abgase bei Nennleistung in g/s: 14
  • Staub Emission in g/m3: 0,015
  • CO Emission in g/m3: 0,15
  • Anschlussspannung in V/Hz: 230/50
  • Vorgeschriebene minimale Rücklauftemperatur in °C: 55
  • Vorgeschriebene maximale Vorlauftemperatur in°C: 95
  • Brennstoff: Holzpellets 6mm & 8mm
  • Brennstoffbunkerinhalt in Liter: 150-180 
  • Maße(15 KW): Höhe 1080mm; Breite 580mm; Tiefe 1280mm
  • Maße(20+25 KW): Höhe 1200mm; Breite 580mm; Tiefe 1280mm

 

Technische Änderungen vorbehalten. Alle Angaben sind ca. Werte.

Andere Leistungsgrößen auf Anfrage.

Ibbenbüren: Kohle Lieferung durch die Firma Seidelmann

Die Firma Seidelmann liefert schon ab 1 Tonne im Raum Ibbenbüren und Umgebung.

Liefergarantie von Qualitäts Kohle bis einschließlich 2038, dadurch ist eine langfristige Versorgung sichergestellt.

1 Tonne Englische Anthrazitkohle Nuss 5 inklusive Lieferung für nur 385€

Weitere Informationen finden Sie auf der Firmen eigenen Homepage: w-seidelmann.de

 

W Seidelmann

Neuankündigung: Pellet Heizpilz - Die Alternative zum Gas Heizpilz

Bulg Pellet Heizpilz - Der Holzpellet Heizpilz für die Gastronomie - Terrasse - Lounge - Raucherzone

Der Pellet Terrassen Heizstrahler von Bulg schafft mit Feuer, Wärme und Licht eine einzigartige Wohlfühl- und Wärmeatmosphäre. Der neuartige und moderne Pellet Heizstrahler erzeugt schöne Momente und das bei einfacher Handhabung und geringen Betriebskosten. Die perfekte Verbrennungstechnik garantiert natürliches Holzfeuer ohne Rauch und Rauchgeruch. Die Pellets werden in den Brenner geschüttet und angezündet. Das geht mit etwas Brenngel ganz einfach. Nach ein paar Minuten entsteht ein Glutstock. Durch den speziell konstruierten Brenner und mit der Akku betriebenen Gebläse entsteht das Feuer. Die Feuersäule lodert in der Glasröhre und verströmt angenehme Wärme und Licht.

Mit unserem Pellet Heizpilzen können Sie bis zu 25€ pro Tag an Kosten sparen.

Der Pellet Heizpilz ist umweltfreundlich und CO2 Neutral.

In Städten wie München, Berlin, Köln, Nürnberg, Ludwigsburg, Stuttgart und Tübingen sind Gas Heizpilze in de Gastronomie wegen ihrem hohen CO2 Ausstosses bereits verboten.

Wir bieten Ihnen hier eine kostengünstige Alternative, die umweltschonend, preiswert und vorallem Zugelassen und geprüft ist.

 

  • ✓ kostengünstig, ökoligisch
  • ✓ CO2 neutrale Verbrennung
  • ✓ Brennstoff: Holzpellets 6mm & 8mm
  • ✓ Geeignet für alle offenen Bereiche
  • ✓ Keine Gasflaschen mehr schleppen
  • ✓ Kein Rauch
  • ✓ Lange Laufzeit
  • ✓ Hohe Kostenersparnis gegenüber Strom & Gas

 

 

Bulg HerbstJournal ohneWZ

Bulg Heizpilz1

 

 pilz3 2pilz3 2pilz3 2

 

 

 

Holzpellet Heizpilz Technische Daten:

Pellet Kapazität: 10 Kg

Maximale Heizleistung: 14 Kw/h

Brenndauer Maxium: 6h

Brenndauer Minimum 4h

Ventilator einstellbar: 0>max

Automatische Abschaltung

Batterie 12Vdc 7Ah

Ventilator 12Vdc 0,27A 3,24 W

Batterie Laufzeit >20 h Batterie

Ladegerät 600mA (ca. 8 h Ladezeit)

Restasche: ca. 25 gr

Grundmaße: 600x500 mm

Schirmgröße: 680x680 mm

Höhe: 2170mm

Gewicht: 65 kg

Aufgaben von Schornsteinfegern bei Installation und Betrieb von Pelletfeuerungsanlagen

Aufgaben des Schornsteinfegers
TätigkeitZeitpunkt/Intervall PelletkesselZeitpunkt/Intervall PelletkaminöfenAusführender
baurechtliche Abnahme (nach Landesbaurecht) 1 x vor Inbetriebnahme 1 x vor Inbetriebnahme bevollmächtigter Bezirksschorn-steinfeger (bBSF)
Feuerstättenschau (§ 14 SchfHwG) inkl. Überprüfung des ordnungsgemäßen technischen Zustands der Feuerstätte und des Einsatzes geeigneter Brennstoffe (§ 15 Abs. 2 1. BImSchV in Verbindung mit § 4 Abs. 1 1. BImSchV) 2 x in 7 Jahren (im Abstand von mind. 3 Jahren) 2 x in 7 Jahren (im Abstand von mind. 3 Jahren) bevollmächtigter Bezirksschorn-steinfeger (bBSF)
Überprüfung der Einhaltung der Anforderungen an die Ableitbedingungen für Abgase (§ 14 Abs. 1 der 1. BImSchV) 1 x vor Inbetriebnahme 1 x vor Inbetriebnahme frei wählbarer Schornsteinfeger
Erstmessung der Emissionen, Wiederholungsmessung, wenn Anforderungen nicht erfüllt (§ 14 Abs. 2 und 5 der 1. BImSchV) innerhalb von 4 Wochen nach Inbetriebnahme keine frei wählbarer Schornsteinfeger
wiederkehrende Messung, Wiederholungsmessung, wenn Anforderungen nicht erfüllt (§ 15 Abs. 1 und 5/§ 25 Abs. 4 der 1. BImSchV) alle 2 Jahre keine frei wählbarer Schornsteinfeger
Kehren der Abgasanlage und des Verbindungsstücks (§ 1 Abs. 1 SchfHwG in Verbindung mit § 1 Abs. 4 KÜO) 2 x jährlich 2 x jährlich frei wählbarer Schornsteinfeger
Überprüfung der Verbrennungsluftzufuhr und der Entlüftung (§ 1 Abs. 1 SchfHwG in Verbindung mit § 1 Abs. 4 KÜO) 1 x jährlich 1 x jährlich frei wählbarer Schornsteinfeger
Die Aufgaben können, soweit es technisch möglich ist, an einem Termin erledigt werden. Messen und Kehren schließen sich aus, weil die Anlage beim Kehren außer Betrieb sein muss.
SchfHwG = Schornsteinfeger-Handwerksgesetz KÜO = Kehr- und Überprüfungsordnung 1. BImSchV = Erste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen)
1. BImSchV
(Bundesimmissionsschutzverordnung)
Seit dem 1. Januar 2015 gilt die 2. Stufe der novellierten Kleinfeuerungsanlagenverordnung (1. BImSchV). Ziel ist, die Feinstaubemissionen von Kleinfeuerungsanalgen bis 1 MW zu reduzieren und die Anforderungen an den Stand der Technik anzupassen. Die 1. Stufe hatte die Grenzwerte für Neuanlagen zum 22.03.2010 bereits verschärft. Beide Stufen der Novelle haben zu einer erheblichen Verschärfung der Grenzwerte für Staub und Kohlenmonoxid (CO) aus neu installierten Festbrennstoff-Feuerungsanlagen (Heizungen und Öfen) geführt: Seit 2015 dürfen neu installierte Holzheizungen ab 4 kW nur noch 20 mg Staub pro m³ emittieren. Bei Pelletöfen sind es 20 mg (wassergeführt) bzw. 30 mg (luftgeführt) und bei Stückholzöfen 40 mg.
Bis 2010 durften Holzfeuerungen ab 15 kW noch 150 mg Staub pro m³ ausstoßen (für Holzfeuerungen bis 15 kW gab es keine Grenzwerte). D.h. moderne Holzheizungen dürfen nur noch 13 Prozent der bis 2010 erlaubten Staubmenge ausstoßen. Bei Kohlenmonoxid sind es nur noch 10 Prozent. Für Altanlagen, die vor dem 22.03.2010 in Betrieb genommen wurden, gelten die bis 2010 geltenden Grenzwerte zunächst fort. Zwischen 2015 und 2025 führt die Novelle aber auch für diese Anlagen schrittweise verschärfte Grenzwerte ein (sog. Übergangsregelungen).
1. BImSchV, 2. Stufe
Verschärfung der Grenzwerte
Inkrafttreten und Geltungsbereich: Anlagen, die seit dem 01.01.2015 neu in Betrieb gehen und mit Festbrennstoffen (Holzpellets, Holzhackschnitzel und Kohle) betrieben werden. Bei Scheitholzkesseln gilt die 2. Stufe erst für seit dem 01.01.2017 in Betrieb genommene Anlagen.
AnlagentypGrenzwerte der 2. Stufe der 1. BImSchV für Kohlenmonoxid (CO)Grenzwerte der 2. Stufe der 1. BImSchV für Staub
Holzzentralheizungen ab 4 kW 400 mg/m³ 20 mg/m³
Pelletkaminöfen mit Wassertasche 250 mg/m³ 20 mg/m³
Pelletkaminöfen ohne Wassertasche 250 mg/m³ 30 mg/m³
Alle anderen Einzelraumfeuerungen 1.250 - 1.500 mg/m³ 40 mg/m³
Nachweis der Einhaltung der Grenzwerte: Festbrennstoffkessel (Zentralheizungen) und größere Pelletkaminöfen mit Wassertasche (Grenze zwischen 8 und 15 kW abhängig von Raumgröße und Bau- bzw. Sanierungsjahr des Gebäudes):
  • auf dem Prüfstand (Typenprüfung) und
  • bei der Erstmessung (innerhalb von vier Wochen nach Inbetriebnahme) und
  • bei wiederkehrenden Messungen im Praxisbetrieb (alle zwei Jahre)
Luftgeführte Pelletkaminöfen und kleine Pelletkaminöfen mit Wassertasche:
  • nur auf dem Prüfstand (Typenprüfung)

 

Was kann zur Einhaltung der Grenzwerte im Praxisbetrieb getan werden? ·
  • regelmäßige Wartung und Reinigung der Kessel durch Wartungsvertrag mit Pelletfachbetrieb
  • richtige Dimensionierung und Einstellung der Anlage für vorrangigen Volllastbetrieb
  • Reduzierung der Kessellaufzeit durch Kombination mit Solarthermie und einem ausreichend dimensionierten Pufferspeicher
  • Einsatz von ENplus-Pellets der Qualität A1
  • Bei Anlagen, die die Werte trotzdem auch bei einer zweiten Messung nicht einhalten, kann ein Staubfilter nachgerüstet werden.
Nachrüst- und Austauschpflichten für Altanlagen: Für Altanlagen, die beim Inkrafttreten der Novelle der 1. BImSchV (22.03.2010) bereits in Betrieb waren, gelten die bis 2010 geltenden Grenzwerte zunächst fort. Fast alle alten Festbrennstoffkessel und ein Teil der alten EInzelraumfeuerungen müssen zu einem späteren Zeitpunkt ebenfalls verschärfte Grenzwerte einhalten. Hierfür gilt ein zehnjähriger Stufenplan:
ErrichtungsdatumAnlagentypNeuer Grenzwert ab
bis 31.12.1994 Festbrennstoffkessel 01.01.2015
bis 31.12.1974 Einzelraumfeuerungen 01.01.2015
01.01.1975 – 31.12.1984 Einzelraumfeuerungen 01.01.2018
01.01.1995 – 31.12.2004 Festbrennstoffkessel 01.01.2019
01.01.1985 – 31.12.1995 Einzelraumfeuerungen 01.01.2021
01.01.1995 – 21.03.2010 Einzelraumfeuerungen 01.01.2025
01.01.2005 – 21.03.2010 Festbrennstoffkessel 01.01.2025
Stufenplan für verschärfte Grenzwerte
Austauschpflicht Öfen
Nachrüst- und Austauschpflicht für Einzelraumfeuerungsanlagen für Festbrennstoffe (Öfen) (§ 26)
Grenzwerte: Einzelraumfeuerungen, die am 21.03.2010 bereits installiert waren, müssen nach Ablauf der Übergangsfrist die Grenzwerte einhalten, die bis 2010 für alle Holzfeuerungen ab 15 kW galten:
SchadstoffGrenzwert für alle Einzelraumfeuerungen 
Staub 150 mg/m3  
Kohlenmonoxid (CO) 4.000 mg/m3  
Können sie diese Grenzwerte nicht einhalten, müssen sie nach Ablauf der Übergangsfrist nachgerüstet oder stillgelegt werden.
Ausnahmen: Einzelraumfeuerungen in Wohnungen, deren Wärmeversorgung nur durch diese erfolgt; vor dem 01.01.1950 errichtete Einzelraumfeuerungen; offene Kamine; Grundöfen; private Herde u. Backöfen (unter 15 kW). Betroffen können bis zu 80 % des Bestands an Öfen sein.
Nachweis: Prüfstandsmessbescheinigung des Herstellers oder Messung durch Schornsteinfeger
Austauschpflicht Kessel
Nachrüst- und Austauschpflicht für Festbrennstoff-Zentralheizungsanlagen (§ 25)
Geltungsbereich: Zentralheizungsanlagen für feste Brennstoffe ab 4 kW Grenzwerte: Bei Festbrennstoffkesseln entsprechen die Grenzwerte für die bis zum 21.03.2010 installierten Altanlagen nach Ablauf der Übergangsfrist den Grenzwerten der 1. Stufe nach Anlagentyp. Für Pelletkessel gelten dann folgende Grenzwerte:
SchadstoffPelletkesselGrenzwert
Staub ab 4 kW 60 mg/m3
Kohlenmonoxid (CO) ab 4 bis 500 kW 800 mg/m3
Kohlenmonoxid (CO) größer 500 kW 500 g/m3
Festbrennstoffkessel, die die Grenzwerte der 1. Stufe auf dem Prüfstand nicht einhielten, müssen bis zum Ablauf der Übergangsfrist außer Betrieb genommen oder so nachgerüstet werden, dass sie die Werte bei einer Messung einhalten. Zusätzlich müssen die Kessel die Grenzwerte der 1. Stufe zukünftig auch alle zwei Jahre bei wiederkehrenden Überprüfungen einhalten.
Halten die Festbrennstoffkessel bei einer wiederkehrenden Messung die Werte auch bei einer Nachmessung nicht ein, müssen sie nachgerüstet oder stillgelegt werden.
© DEPV
Auch in der Zukunft ausreichende Fördermittel erwartbar

Der Deutsche Bundestag hat den zweiten Nachtragshaushalt im Jahr 2020 beschlossen, der 300 Mio. mehr karma mehr cash depi mehrkarmamehrcash motivEuro mehr für das Marktanreizprogramm (MAP) bereitstellt. Der Nachtragshaushalt wurde auch vom Bundesrat am 3. Juli ohne Änderungen bestätigt.

Neben den bereits kommunizierten hohen Querfinanzierungsmöglichkeiten aus dem Deckungsverbund der Förderprogrammen des Klimafonds ist dies eine weitere Bestätigung der sicheren Mittelausstattung für die MAP-Förderung. Damit hat der Gesetzgeber auch deutlich gemacht, dass er gewillt ist, auch in den nächsten Jahren ausreichende Mittel für das MAP bereitzustellen.

Mehr dazu unter: www.bundesfinanzministerium.de

Sommerpreise für Holzpellets im Juli

Nur 5 Prozent Mehrwertsteuer auf Presslingedepi preisvergleich juli 2020

 

Die zweite Jahreshälfte startet mit günstigen Sommerpreisen für Holzpellets. Laut Angaben des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbands e.V. (DEPV) beträgt der Preis für die Presslinge im Juli 225,34 EUR/Tonne (t) (Abnahme 6 t). Das sind 1,2 Prozent weniger als im Juni und 4,8 Prozent weniger als im Juli 2019. Der Preisrückgang ist auch durch die Mehrwertsteuersenkung beeinflusst. Zuletzt waren Pellets im September 2016 günstiger. Der Kilopreis liegt bei 22,53 Cent, eine Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets kostet 4,51 Cent. Da Heizöl ebenfalls im Preis gesunken ist, besteht ein Preisnachteil von 8,5 Prozent. Zu Erdgas halten Pellets einen Preisvorteil von knapp 29 Prozent.

„Pellets sind im Sommer am günstigsten“, erklärt DEPV-Geschäftsführer Martin Bentele. „Das liegt an der guten Rohstoffversorgung und der geringeren Nachfrage bei größeren Verbrauchern. Dazu kommt in diesem Jahr die Senkung der Mehrwertsteuer für den klimafreundlichen Brennstoff von 7 auf 5 Prozent.“ Auch im 10-Jahresdurchschnitt punkten Pellets mit stabil niedrigen Preisen. Der langjährige Preisvorteil von knapp 30 Prozent zu Heizöl wird sich in Zukunft auch durch die CO2-Abgabe für fossile Brennstoffe fortsetzen, prognostiziert der Branchenexperte.

Bei der Bestellung sollte auf hochwertige Ware geachtet werden. Ein gutes Erkennungszeichen ist das ENplus-Siegel. Zertifizierte Pellethändler listet die Webseite www.enplus-pellets.de.

Alles zum aktuellen Pelletpreis in Deutschland finden Sie hier

 

depi brennstoffkostenentwicklungoel gas pellets 2010 2020 1

Trotz Corona großes Interesse am Austausch alter Öl- durch Pelletheizungen

Dank hoher staatlicher Zuschüsse und ausgereifter Technologienpelletlieferung lkw auf strae depi lkw enplus 34a1032 web

interessieren sich Verbraucher trotz Corona-Krise ungebrochen stark für den Austausch fossiler Heizungen: Im Vergleich zum Vorjahr wurden im ersten Quartal 2020 deutlich mehr Förderanträge für Erneuerbare Wärmesysteme gestellt. Der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV) sieht in der Energiewende am Wärmemarkt einen der Motoren, um der deutschen Wirtschaft nach der Flaute wieder Schwung zu verleihen. Die Installation einer Heizungsanlage wie auch die Belieferung mit Holzpellets ist jederzeit möglich. Hierzulande werden mittlerweile über 500.000 Pelletfeuerungen betrieben.

Mit der weltweit drittgrößten Pelletproduktion ist Deutschland Selbstversorger.

Das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) hat jüngst die 500.000ste Pelletheizung in Deutschland vermeldet. Diese modernste Form der Holzfeuerung gibt es seit Ende der 1990er. Die Verdopplung des Bestands und somit die Installation der millionsten Anlage soll aus Verbandssicht deutlich schneller gehen. DEPV-Geschäftsführer Martin Bentele ist zuversichtlich: „Trotz der sich abzeichnenden Wirtschaftsflaute berichten die Kesselhersteller im DEPV von einer fast ungebrochenen Nachfrage. Es scheint, als ob Heizungsbesitzer die Corona-Zeit nutzen, um sich über die hervorragenden Fördermöglichkeiten zum Austausch alter fossiler Heizkessel zu informieren. Da statt in Urlaubsreisen dieses Jahr wahrscheinlich in die eigenen vier Wände investiert wird, rechnen wir mit einer anhaltend hohen Nachfrage.“

Auch das Heizungsbauerhandwerk sei beispielhaft als wirtschaftlicher Aktivposten tätig und bewerkstellige die aktuellen Einschränkungen professionell, so dass kaum Auftragsrückgänge zu spüren seien, so der Verbandsgeschäftsführer weiter. „Die Bundesregierung tut gut daran, die Energiewende am Wärmemarkt als Konjunkturmotor zu nutzen und die Investitionen in klimafreundliche Maßnahmen im Gebäude und bei der Industrie weiterhin zu unterstützen!“

Bis zu 45 Prozent Zuschuss beim Heizungstausch
Die Bundesregierung fördert über das Marktanreizprogramm (MAP) den Einbau von Erneuerbaren Wärmeerzeugern wie modernen Holz- und Pelletfeuerungen seit Januar 2020 mit mindestens 35 Prozent der dabei anfallenden Investitionskosten. Falls eine alte Ölheizung ausgetauscht wird, bekommt der Betreiber sogar 45 Prozent zurück. Das hat im ersten Quartal bereits zu 150 Prozent mehr Förderanträgen für Holzfeuerungen, Wärmepumpen, Solarthermie- und Erneuerbaren Hybridanlagen geführt. „Die sehr hohen Zuschüsse gleichen die höheren Investitionskosten für Pelletheizungen aus und machen sie gegenüber fossilen Systemen von Beginn an rentabel“, betont Bentele. Dazu kommt der günstige Pelletpreis: In den letzten zehn Jahren waren Pellets im Schnitt 30 Prozent günstiger als Heizöl und 25 Prozent günstiger als Erdgas.


Brennstoffversorgung sicher: Sägerestholz als große Rohstoffbasis
Die Holzindustrie (AGR) rechnet generell nicht mit Versorgungsproblemen und auch der Großteil der Produzenten und Händler von Holzpellets sieht laut einer aktuellen Umfrage des DEPV unter 66 ENplus-zertifizierten Unternehmen keine negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Lieferfähigkeit. Mit 2,8 Mio. Tonnen (t) wurden hierzulande noch nie so viele Pellets hergestellt wie im Jahr 2019. Seit Jahren ist Deutschland Nettoexporteur der Presslinge. Holzpellets werden in Deutschland fast komplett aus den in Sägewerken anfallenden Resthölzern wie Sägespänen und Hackschnitzeln hergestellt. Als Land mit dem höchsten Holzvorrat in der Europäischen Union ist Deutschland damit zur Herstellung der kleinen Holzpresslinge prädestiniert – auch in der Corona-Krise.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Umstellung von Kohle auf Holzpellets, von fast allen BULG Kesseln möglich!

Fast alle Heizkessel von BULG lassen sich von Kohle auf Holzpellets umstellen.

Meistens wird lediglich der Brenner-Umbausatz auf Holzpellets benötigt. Bei der anschließenden Inbetriebnahme auf Holzpellets wird der Kessel neu eingemessen um einen Umweltfreundlichen & Wirtschaftlichen Betrieb zu gewährleisten.

 

Sprechen Sie uns an, wir erstellen ihnen ein unverbindliches Angebot.

Austauschpflicht für alte Heizkessel!

Bulg Alte Heizung muss raus

 

Wann muss ein alter Heizkessel spätestens ausgetauscht werden?

Diese Frage wird in der Energieeinsparverordnung (EnEV) genau beantwortet. Das Gesetz besagt nämlich, dass Heizkessel, die ein Alter von 30 Jahren überschreiten, saniert oder ausgetauscht werden müssen. Durch diese Austauschpflicht wurde den Gebäudeeigentümern ein erster Orientierungsrahmen gegeben, um sich mit dem eigenen Heizsystem einmal auseinander zu setzen, und über eine Sanierung nachzudenken. Dennoch gilt natürlich: Ausnahmen bestätigen die Regel – nicht jede Heizung, die älter als 30 Jahre alt ist, muss zur Pflichterfüllung erneuert werden. Unter die Verordnung fallen Konstanttemperaturkessel und Standardkessel mit einer Nennleistung zwischen 4 und 400 Kilowatt.

Brennwertkessel und Niedertemperaturkessel mit einem hohen Wirkungsgrad müssen ebenso wenig erneuert werden, wie Heizungen, die eine Nennleistung von unter 4 oder über 400 kW aufweisen. Von der Austauschpflicht ausgeschlossen sind ebenfalls Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern, die zum 01.02.2002 mindestens eine sich in ihrem Gebäude befindende Wohnung selbst bewohnt haben. Bei einem Eigentümerwechsel muss der Heizkessel dann aber binnen 2 Jahren modernisiert werden. Auch werden Heizungen, die nur zur Warmwasserbereitung genutzt werden, vom Gesetz ausgeschlossen. Zu guter Letzt sind auch keine Küchenherde oder andere Geräte betroffen, welche lediglich den Raum, in dem sie montiert sind, beheizen und gleichzeitig Warmwasser liefern.

Wie bestimme ich das Alter meiner Heizung? Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie alt Ihre Heizungsanlage ist, dann gibt das Typenschild, welches auf dem Kessel selbst montiert ist, Rückschlüsse auf den Hersteller, die Leistung und das Baujahr. Falls Sie diesen nicht finden können, dann schauen Sie doch in das Protokoll Ihres Schornsteinfegers.  Auch hier wird meistens das Alter notiert.

Generell gilt eine Heizung aber bereits nach 15 bis 20 Jahren im Betrieb als sehr alt. Auch wenn hier kein Gesetz greift, so ist es doch manchmal sinnvoll, das Gerät schon früher zu erneuern um einen wirtschaftlichen & ökologischen Betrieb zu gewährleisten. Desweiteren ist eine Ersatzteilbeschaffung für alte Kessel meist nicht mehr möglich und wenn nur mit langen Lieferzeiten verbunden, was im Winter dann zu einer kalten Wohnung führt.

Lassen Sie sich von uns für einen neuen wirtschaftlichen & ökologischen Heizkessel beraten bevor der alte ausfällt.

 

Zusätzliche staatliche Förderung: progres. nrw läuft weiter

Biomasseanlagen in Verbindung mit einer thermischen Solaranlage. In NRW profitieren Sie gleich von zwei attraktiven Förderprogrammen: von der BAFA und dem regionalen Förderprogrammen progres.nrw 

Seit 1. Januar 2020 gelten neue, deutlich attraktivere Förderkonditionen im BAFA-Teil des Marktanreizprogramms (MAP). Für die Installation von Holzfeuerungen ab 5 kW gibt es entweder die Regelförderung in Höhe von 35 % oder die Austauschprämie für Ölheizungen in Höhe von 45 %. Gefördert werden im Neubau alle Arten von Holzkesseln und wasserführenden Pelletkaminöfen mit Partikelabscheider/Brennwerttechnik, im Gebäudebestand außerdem auch Anlagen ohne Partikelabscheider/Brennwerttechnik. Neben dem Kessel bzw. dem Pelletkaminofen gibt es den Zuschuss u.a. auch für Pufferspeicher, Lager und Transportsystem sowie die Entsorgung des alten Öltanks. Moderne Holzheizungen und wassergeführte Pelletkaminöfen kombiniert mit einer weiteren erneuerbaren Technologie werden ebenfalls vom Staat bezuschusst.

 

Was wird gefördert?

Pelletkessel mit Brennwerttechnik, Pelletkessel, Kombikessel bzw. Hybridkessel, Holzhackschnitzelkessel, Pelletöfen, Partikelabschneider

Wer wird gefördert (Zielgruppe)?

  • Privatpersonen
  • freiberuflich Tätige
  • Unternehmen, insbes. kleine und mittlere Unternehmen

- mit Sitz in NRW -

Was sind die rechtlichen Grundlagen?

Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen aus dem “Programm für Rationelle Energieverwendung, Regenerative Energie- und Energiesparen“ (progres.nrw) – Programmbereich Markteinführung (progres.nrw – Markteinführung 2018); Runderlass des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW vom 01.10.2018

Wie sind die Konditionen?

  • Pelletkessel mit Brennwerttechnik 2.000 €
  • Pelletkessel 1.750 €
  • Kombikessel (Hybridkessel) 1.250 €
  • Holzhackschnitzelkessel 1.250 €
  • Pelletofen 750 €
  • Partikelabschneider 250 €

Gefördert wird eine Anlage je Gebäude und Standort; die Anlage muss als einzige Hauptheizung dienen und wassergeführt sein mit einem ausreichend großen Speicher (30 l/kW); die Anlage muss beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausführkontrolle (BAFA) gelistet sein.

Wann ist der Antrag zu stellen?

Anträge können bis zum 20. November 2020 (eingehend bei der Bezirksregierung Arnsberg) gestellt werden.

Mit der Maßnahme darf erst begonnen werden, wenn über den Förderantrag entschieden ist. Dieses gilt insbesondere auch für Maßnahmen, die z. B. im Rahmen eines Neubaus über einen Generalunternehmer/Bauträger umgesetzt werden sollen. Die beantragte Maßnahme darf nicht vorab im Baugewerkenvertrag beauftragt sein. Der Antrag sollte daher rechtzeitig gestellt werden.

Wo ist der Antrag zu stellen?

Einen Link zu den Antragsformularen finden Sie am Ende dieser Seite.

Der Antrag soll in elektronischer Form bei der Bezirksregierung Arnsberg gestellt werden. Ebenso sollen die im Antragsformular genannten Unterlagen direkt mit dem Antragsformular hochgeladen werden. Anschließend erhalten Sie eine Bestätigung über die erfolgreiche Unterlagenübermittlung mit einer Registriernummer.
Bei jeglichem Schriftverkehr ist die Registriernummer, bestenfalls in der Betreffzeile der Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, anzugeben!

Eine Übermittlung der Anträge im Papierformat ist zulässig, soweit die elektronische Übermittlung eine unbillige Härte für den/die Antragsteller/in bedeuten würde.

Was ist dem Antrag beizufügen?

Die dem Antrag beizufügenden Unterlagen sind dem Antragsformular zu entnehmen und sollen – soweit nicht anders angegeben – mit dem elektronischen Antragsformular hochgeladen werden.

 

Holzpellets punkten mit Preisstabilität

Warum mit Pellets heizen? 

 

Dem Heizen mit Holzpellets gehört die Zukunft

Pellets sind die komfortabelste und modernste Form 100 % klimaneutral zu heizen. Sie sind wirtschaftlich, regional verfügbar, umweltfreundlich und krisensicher.

Nachhaltig und komfortabel heizen

Die in Sägewerken anfallenden Säge- und Hobelspäne werden (ohne den Einsatz chemischer Bindemittel) unter hohem Druck zu Pellets gepresst. Sie zeichnen sich durch einen hohen Energiegehalt, einen ausgezeichneten Heizwert und umweltschonende Verbrennung aus.

Das neue Jahr beginnt mit moderat gestiegenen Preisen für Holzpellets, wie der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verbands e.V. (DEPV) informiert. Im Vergleich zu Dezember 2019 ist ein Anstieg von 1,8 Prozent auf 262,03 EUR die Tonne (t) im Januar 2020 zu verzeichnen (Abnahmemenge 6 t). Das sind 1,2 Prozent weniger als im Januar 2019. Ein Kilogramm Pellets kostet entsprechend 26,20 Cent, eine Kilowattstunde (kWh) Wärme 5,08 Cent. Der Preisvorteil von Pellets gegenüber Heizöl beträgt im Januar 16,3 Prozent, gegenüber Erdgas 17,0 Prozent.

 

„Ein etwas höherer Preis für Holzpellets im Winter ist saisonüblich und ändert nichts daran, dass es sich bei den Holzpresslingen um einen verlässlichen, im Preisverlauf berechenbaren Energieträger handelt“, erläutert DEPV-Geschäftsführer Martin Bentele.

 

Bulg Brenner aus einem Guss

Alle unsere Brenner werden aus sehr höchwertigem Guss hergestellt.
Förderschnecke sowie die "Feuerschale" bestehen ebenfalls komplett aus Guss. Extrem hohe Langlebigkeit und sehr geräuscharmer Betrieb zeichnet diese Brenner-Serie ausDas patentierte und bewährte Unterschub-Pelletvergasungssystem ist einzigartig in der kompletten Holzpelletbranche. Es sorgt nicht nur für einer sehr saubere Verbrennung, sondern auch für einen höchstmöglichen Jahreswirkungsgrad. Da der Brenner nur einmalig elektrisch gezündet wird und danach dauerhaft eine kleine Vergasungsflamme hält.
 
Kohle in der größe Nuss 4 & 5
Holzpellets von 6-10mm (benötigt wird dann das Umbauset)
 
 
 
Guss Brenner Querschnitt 
  1. Brennerschale "Feuerschale"
  2. Gegenläufiger Schneckenwendel
  3. Öffnung für Verbrennungsluft
  4. Luftkanal
  5. Aufnahmeflansch für Gebläse
  6. Temperaturfühler
  7. Schneckenrohr aus Guss
  8. Welle für den Motorischen Antrieb
  9. Aufnahme für Standfuß
10. Förderschnecke aus Guss
11. Befestigungsplatte für den Kessel
12. Gleitlager
 
 
 
BAFA-Förderung mit bis zu 45% für Bulg-Pelletkessel




 

Von der Bafa werden förderfähige Anlagen im Gebäudebestand (es muss mindestens 2 Jahre ein anders

Heizsystem installiert gewesen sein, dass ersetzt oder unterstützt werden soll) und besonders innovative Anlagen im Neubau gefördert (z.B. Bulg Pelletheizungen mit zusätzlichem Partikelabscheider).

 

Bafa Förderung 2020

Die Perfekt-Serie - höchste Qualität erleben

Die Perfekt-Serie, zugelassen je nach Modell für Holzpellets, Anthrazitkohle oder in der Kombination beider Brennstoffe.

Automatischer Heizkessel mit aufnahme für gänige Gasgebläsebrenner & Ölgebläsebrenner 

BImSchV 2.Stufe - Emissiongeprüft in Deutschland

Das patentierte und bewährte Unterschub-Pelletvergasungssystem ist einzigartig in der kompletten Holzpelletbranche. Es sorgt nicht nur für einer sehr saubere Verbrennung, sondern auch für einen höchstmöglichen Jahreswirkungsgrad. Da der Brenner nur einmalig elektrisch gezündet wird und danach dauerhaft eine kleine Vergasungsflamme hält.  Der darunterliegender Aschekasten dient zur automatischen Entaschung des Brenners und muss nur wenige male im Jahr gelehrt werden. Oberhalb befinden sich 4 liegende Rauchgaswärmetauscher für einen permanent hohen Wirkungsgrad und niedrige Staubwerte. Der sehr geringe Eigenstrombedarf erhöht zusätzlich die Wirtschaftlichkeit des Heizkessels.

 

  • Handgefertigte Kessel
  • Gusseiserner Brenner
  • BAFA-Förderfähiger Kessel in 15, 20, 25 KW
  • Leistungsgrößen von 3,9 KW bis zu 600 KW möglich
  • In Deutschland geprüft & Zertifiziert
  • Brennstoff variabel wählbar zwischen: Kohle Nuss 4 und 5/Pellets/Scheitholz
  • Aufnahme für gänige Gasgebläsebrenner und Ölgebläsebrenner

 

img 5358

 s l1600

img 5358img 5358img 5358

BHKW mit Pellets & Kohle für Strom und Wärme - 600 Watt elektrische Leistung

Ein BHKW mit Pellets ist die ökologische Alternative zum fossil betrieben Gas oder Heizöl Blockheizkraftwerk. Es erzeugt Strom und Wärme gleichzeitig und sorgt so für eine effiziente Energieversorgung im eigenen Zuhause. Wie ein BHKW mit Pellets funktioniert, erklären wir in den folgenden Abschnitten.

Ein BHKW mit Pellets ist eine stromerzeugende Heizung, die anders als herkömmliche Blockheizkraftwerke mit einem ökologischen und nachwachsenden Rohstoff betrieben wird. Das schont endliche fossile Energieträger und entlastet mit sinkendem CO2-Ausstoß auch die Umwelt. Übrigens: Genau wie die Pelletheizung ist theoretisch auch die Hackschnitzelheizung mit BHKW kombinierbar. 

Strom: Für den Eigenbedarf – oder zur Netzeinspeisung

In für die jeweilige Anforderung maßgeschneiderten Einheiten wird Strom für den Eigenbedarf erzeugt. Nicht benötigter Strom wird in das öffentliche Netz eingespeist und vom Stromversorgungsunternehmen vergütet oder in Batterien gespeichert und so zu einem späteren Zeitpunkt abgerufen.

Wärme: Effizient und nahezu verlustfrei nutzen

Anders als bei zentralen Kraftwerken geht die anfallende Wärme bei einem Blockheizkraftwerk aber nicht verloren. Die Wärme wird in das Heizungsnetz eingespeist und so wird das Gebäude nahezu verlustfrei mit Strom, Wärme und Warmwasser versorgt.

Der Aufbau des BHKW ist ähnlich des bereits bestehenden Pelletkessels. Robuster Gussbrenner, darunterliegender Aschekasten zur automatischen Entaschung, oberhalb die Rauchgaswärmetauscher und mit seitlichem großen Brennstoffbunker versehen.
Die Mitte macht den Unterschied - den Strom!
Genau sechs der großen Thermogeneratoren die über eine zusätzliche Wasserkühlung verfügen, finden hier ihren Platz. Sie werden mittels Heizungswasser gekühlt. Die daraus entstehende Wärme wird dem Heizungskreislauf zusätzlich zugeführt.

Die elektrothermischen Wandlerelemente setzen Wärmeenergie direkt in elektrischen Gleichstrom um. Dabei wird die bereits bestehende Abwärme des Kessels vom Heizungs- und Warmwasserbetrieb genutzt und so wirtschaftlich in Strom umgewandelt.  

 
Nano BHKW der Bulg Frank Topnik GmbH
  • Strom aus Wärme - der Strom fällt als Nebenprodukt an
  • Der Thermogenarator ist verschleißfrei, da er keine beweglichen Teile beinhaltet
  • Wartungsfreier Stromerzeugungsbetrieb
  • Variabler Brennstoff: Kohle oder Holzpellets
  • Handgefertigter Kessel
  • BAFA-Förderfähiges BHKW
  • Sehr hoher gesamt Wirkungsgrad mit über: 98,8%
  • 600Watt Elektrische Leistung
  • KWK-Anlage
BImSchV Stufe 2 - Emissionsgeprüft

 

Für Festbrennstoffkessel gelten seit 1. Januar 2015 verschärfte Emissionsgrenzwerte nach der BImSchV 2. Stufe

 

BImSchV Stufe 2

Festbrennstoffkessel sind in fast allen Heizungsräumen von Privathäusern und Kleinbetrieben anzutreffen. Gemeint sind damit zentrale Heizkessel, die das gesamte Gebäude mit Heizwärme und Warmwasser versorgen. Um die Umwelt vor schädlichen Emissionen und Lärm der Festbrennstoffkessel zu schützen, wurde erstmals 1974 das grundlegende Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) verabschiedet. Die dazugehörige Bundes-Immissionsschutzverordnung (BImSchV) regelt die Errichtung, Beschaffenheit und den Betrieb dieser Festbrennstoffkessel.

Nach mehreren Anpassungen und Erneuerungen der BImSchV trat 2015 die BImSchV 2. Stufe in Kraft. Diese stellt Eigentümer vor eine große Herausforderung, da sie strenge Grenzen für Emissionswerte festlegt. So dürfen die Messwerte für Staub 0,02 g/m3 und für Kohlenstoffmonoxid 0,4 g/m3 nicht überschreiten. Diese Werte gelten für alle Festbrennstoffkessel. Die Kessel der Bulg Frank Topnik GmbH halten diese Werte mit Leichtigkeit ein und wurden bereits mehrfach von dritte gemessen und Nachweislich bestätigt.

Diese Prüfberichte finden Sie bei uns unter Rubrik: Dokumente

Brenndauer von bis zu 6 Wochen!

 

Anthrazitkohle in Händen

Brenndauer von bis zu 6 Wochen!

Der Kohlebunker hat ein Fassungsvermögen von ca. 250Kg Anthrazitkohle Nuss 5 bei 15KW Kesselleistung und ca. 310Kg ab 25KW Kesselleistung. 

Daraus ergibt sich im Sommer eine Brenndauer von ca. 6 Wochen für Warmwasser und im Winter eine Brenndauer von ca. 1 - 2 Wochen für Heizung & Warmwasser. Somit ist ein langer Befüll-Intervall gewährleistet. 

Auf einer Bunkerfüllung fällt ca. 1  Aschelade Asche an.

(Brenndauer und Aschegehalt können variieren je nach Wärmeanforderung/Kohlequalität)

Mit Anthrazitkohle ist es nach wie vor die Wirtschaftlichste art zu heizen, ohne dabei "dreckig" zu sein.

Mit unseren Modernen Kesseln erfüllen wir bei weitem alle gesetzlichen Normen und Vorschriften. Und nicht nur das, sondern wir heben uns dadurch nachweislich* mit besten Abgaswerten von allen anderen Kesseltypen ab, egal ob Gas, Öl, Kohle und Pelletkessel anderer Fabrikate.

*(Prüfberichte finden Sie unter der Rubrik: Dokumente)

Woher bekomme ich die beste Kohle?

 

 

 

 

 

 

 

 

Kohle mit hoher Qualität und sehr gutem Energieinhalt bezieht man nicht auf irgendwelchen Portalen sondern beim eingetragenen Kohlehändlern oder bei Raiffeisen. Raiffeisen bietet Anthrazitkohle in Säcken. Viele Internetverkäufer werben mit Premium Kohle für 300.-Euro + 70.- Euro Versand an, diese ist aber mangelhaft. Sie bekommen dann Kohle die einen Wassergehalt von ca. 30% hat und meistens sehr Staubhaltig ist 15-20%. Dadurch entsteht eine schlechtere Verbrennung und ein Ascheanteil. Um den Wassergehalt verdampfen zu lassen benötigen Sie nochmals ca. 200 Kg Kohle. Im Endeffekt haben Sie dann 500 Kg Kohle mit ca. 6,8 KW pro Kg., also diese Kohle dürfte ca. 100.- Euro pro Tonne kosten. Anthrazitkohle sieht so aus wie oben auf dem Bild, hochglänzend.

Beste Anthrazitkohle und Holzpellets bekommt man bei unseren Partner, der schon seit Jahrzehnten Anthrazitkohle vertreibt.

Unser Partner:

Kohlehandel Seidelmann in Essen und Gelsenkirchen

w.seidelmann

Warum Kohle?

Mit Anthrazitkohle heizen ist heute immernoch die günstigste und bequemste(1) Form zu heizen, aber auch für die Zukunft der Preisstabilste Brennstoff der schon seit Jahrzehnten Importiert wird und am längsten zu bekommen ist. (1)Von allen Festbrennstoffen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.